Pranayama

Pranayama sind wertvolle Atemübungen aus dem indischen Hatha Yoga. Prana ist vergleichbar mit Qi ein Ausdruck für Kraft oder Energie. Die bewusste Vertiefung des Atems leistet einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung unserer Gesundheit. Die speziellen Atemtechniken entwickeln Organe, die zum Atmungssystem gehören, verbessern deren Gesundheit und führen zu einer harmonischen Bewegung des Zwerchfells. Die Atemübungen reinigen das Blut, stärken das Nerven-, Verdauungs- und Herz-Kreislauf-System. Durch die verschiedenen Formen werden im Körper rhythmische Bewegungen erzeugt. Das Atmungssystem wird auf natürliche Weise reguliert. Atem ist Leben und Leben ist Atem.

Nutzen der Übungen:

Die Atemübungen können gut ins tägliche Leben integriert werden. Sie können ganz gezielt eingesetzt werden, z.B. in Stress- bzw. Überlastungssituationen, bei Prüfungsängsten, zur Kontrolle von negativen Emotionen sowie zur Konfliktbewältigung. Sie erhöhen die Konzentrationsfähigkeit, die Geistes- und Willenskraft. Ruhelosigkeit weicht einer natürlichen Gelassenheit. Atemübungen unterstützen die Verdauungs- und Unterleibsorgane bei ihrer Aufgabe und haben allgemein grossen Nutzen.
Das Lungenvolumen wie auch die Vitalkapazität werden vergrössert und gestärkt. Atemübungen beruhigen die Herztätigkeit und führen als Ergebnis zu einer vertieften Entspannung (Tiefenentspannung).

Qi Gong